Steuerberatung

Die Steuern sind für jedes Haushaltsbudget ein grosser Ausgabenposten. Ein Steuerzahler mit einem Einkommen von Fr. 60'000.-- arbeitet im gesamtschweizerischen Schnitt vom 1. Januar bis 19. Februar jedes Jahres für den Staat. Mit einem Einkommen von Fr. 300'000.-- ist er vom 1. Januar bis zu 10. Mai "Staatsangestellter".Diese Veranschaulichung erklärt, weshalb niemand gerne zu viel Steuern bezahlt. Andererseits zwingt der Ruf nach immer mehr Staat die eidgenössischen und kantonalen Steuerverwaltungen, immer höhere Steuererträge zu erzielen. Da Steuererhöhungen politisch kaum durchsetzbar sind, behilft man sich mit einer immer schärferen Veranlagungspraxis. War einst die korrekte Anwendung des Steuerrechts die Hauptaufgabe des Steuerkommissärs, so wird heute in der praktischen Handhabung der Steuergesetze der Ermessensspielraum immer mehr zulasten des Steuerzahlers ausgenützt. Mit immer mehr Merkblättern, Kreisschreiben, Rundschreiben und erzwungenen Gerichtsurteilen werden zusätzliche Steuern eingetrieben, indem Sachverhalte besteuert werden, die bisher steuerfrei waren, oder bisherige Abzugsmöglichkeiten beschnitten oder gar abgeschafft werden. Der seinerzeitige Wille des Gesetzgebers und die heutige Anwendung der gesetzlichen Bestimmungen sind oftmals zwei verschiedene Dinge.

Steuern werden nicht beim Ausfüllen der Steuererklärung gespart und es geht bei der aus der Sicht der Steuerpflichtigen erwünschten Minimierung der Steuerlast auch weniger darum, beim Ausfüllen der Steuererklärung alle möglichen und unmöglichen Abzüge zu machen in der Hoffnung, dass diese dann von der Steuerverwaltung auch akzeptiert oder zumindest „durchgewinkt“ werden. Vielmehr geht es um die Wahl von finanziellen Strukturen, die langfristig zu einer akzeptablen Steuerbelastung führen, was immer man auch unter dem Begriff „akzeptabel“ versteht.

Eine Steuerberatung erschöpft sich nicht darin, dass eine Steuererklärung korrekt ausgefüllt wird, eine Veranlagung überprüft oder eine Steuerrechnung nachgerechnet wird. Es ist vielmehr wichtig, das Vermögen der Steuerpflichtigen und dessen Ertrag und die damit zusammenhängenden Gewinnungskosten so zu strukturieren, dass möglichst wenig steuerbarer Ertrag, dafür umso mehr steuerfreie Kapitalgewinne entstehen.

Unternehmer und Führungskräfte verwenden Energie und Zeit, um die Gegenwart und Zukunft ihrer Firma zu planen und sich stets wechselnden Umwelt- und Marktbedingungen anzupassen. Aber verwenden Sie ebenso viel Zeit und Energie, für die Optimierung Ihrer privaten Vermögensanlagen, Steuern und Vorsorge, wie Sie dies in Ihrer täglichen Arbeit tun?

Haben Sie sich beispielsweise die folgenden Fragen jemals nicht nur gestellt, sondern auch eine hinlängliche Antwort darauf zu finden versucht:

  • Wie sicher sind meine Vermögensanlagen, und ist der Vermögensaufbau aus Wertschriften, Liegenschaften und Vorsorgeansprüchen ausgeglichen?

  • Sind meine Vermögensanlagen „steuerfreundlich“, das heisst wird der Ertrag nicht, reduziert oder erst in Zukunft besteuert?

  • Welcher Teil meines Einkommens geht als Steuern an den Staat?

  • Welche Vorsorgeleistung kann ich erwarten, wenn ich für längere Zeit arbeitsunfähig werden sollte?

  • Habe ich für den Verlust meiner Stelle nach Alter 50 genügend finanzielle Reserven?

  • Ist meine Familie für den Fall meines plötzlichen Todes ausreichend abgesichert und ist meine Familie über meine finanziellen Verhältnisse informiert?

  • Habe ich einen Ehe- und Erbvertrag, der geeignete Vorkehren für den Fall des Todes eines Ehepartners sowie für eine allfällige Scheidung trifft?

  • Kann ich mir es leisten, mich vorzeitig pensionieren zu lassen?

  • Habe ich einen Plan für den systematischen Aufbau meines Vermögens?

  • Habe ich im Alter genügend zum Leben und habe ich nötigenfalls auch einen Plan für den Verzehr von Teilen meines Vermögens?

  • Habe ich mit einem Vorsorgeauftrag und einer Patientenverfügung für den Fall, dass ich meinen Willen dauernd oder vorübergehend nicht mehr bilden oder verständlich mitteilen kann, hinsichtlich Personensorge inkl. Vertretung bei medizinischen Massnahmen, Vermögenssorge und Vertretung im Rechtsverkehr umfassend vorgesorgt?

Tendieren wir nicht alle, diese Fragen zu verdrängen? Vielleicht, weil wir wissen, dass die Antworten schwierig und mit Ungewissheiten verbunden sind? Oder weil wir uns nicht mit Gedanken an den eigenen Tod beschäftigen mögen? Oder fehlt uns die Zeit und die Ruhe, uns in der Hektik des beruflichen Alltages auf wesentliche Grundlagen unseres Daseins zu besinnen? Es reicht nicht, alle Jahre wieder seine steuerbaren Einkünfte, abzugsfähigen Auslagen, Vermögenswerte und Schulden zusammenzutragen. Die persönlichen Lebensziele und die daraus abgeleiteten finanziellen Zielsetzungen sollten im Rahmen sollten im Rahmen einer umfassenden Vermögens-, Steuer- und Vorsorgeplanung realisiert werden. Und gleich wie Sie regelmässig zum Arzt für eine Check-up-Untersuchung gehen, sollten Sie sich auch periodisch oder vor wichtigen Entscheidungen einen Vermögens-Steuer-Vorsorge-Check-up unterziehen.

Sprechen Sie mit uns, wir helfen Ihnen.

Treffen Sie Ihre Wahl und teilen Sie uns mit, was Sie interessiert und wie wir Sie erreichen können.

Ich interessiere mich für Ihr Dienstleistungsangebot
Bitte kontaktieren Sie mich
Mich interessieren folgende Fragen:

Name
Vorname
Beruf
Adresse
E-Mail
Telefon


<font="Arial"> Untenstehende Rechnung (Captcha) soll sicherstellen, dass nur Menschen und keine programmierten Roboter Formulare absenden können.